Immobilien mit unterschiedlichen Nutzern stellen erhebliche Anforderungen an die Lebenszyklusplanung

Die Anforderungen verschiedener Objekttypen kombiniert mit unterschiedlichen Anspruchs- und Nutzergruppen stellen die langfristige Investitionsplanung oftmals vor erhebliche Probleme. QualiCasa hat nun einfache Software-Controllinginstrumente für verschiedenste Gebäude- und Objekttypen entwickelt. Dazu einige Beispiele:

Lösung Detailhandel

Empirische Daten und eine gute Zusammenarbeit mit dem Projektteam ermöglichten uns, neue standardisierte und modular nutzbare Objekttypen (z.B. Restaurant, Lebensmittel, Sport und Freizeit, Bau und Hobby) zu erstellen. Diese Module erlauben es nun, egal ob sich das Gebäude im Eigenbestand befindet, vermietet ist oder als Profitcenter geführt wird, dass die jeweiligen Lebenszyklen und Abschreibungsvorgaben abgeglichen werden, sichtbar sind und allenfalls angepasst werden können.
Unser Kunde bestätigt uns, dass die neuen Möglichkeiten im ganzen Konzern einen grossen Nutzen haben, da Teil- oder Gesamtsanierungen unter Einbezug der Nutzer und Mieter koordiniert werden können und beträchtliche Einsparungen daraus erfolgen.

Lösung Bank

Der rasche Wandel im Banking stellt für bankeigene core Liegenschaften eine grosse Herausforderung dar. Gerade kostenintensive Bauteile in einer ‚Schalterhalle‘ haben aufgrund der Corporate Identity meist eine tiefere Lebensdauer als z.B. die Büro- oder Tresorräumlichkeiten. Diverse Standardtypen Schalterhallen, Büro etc. wurden entwickelt. Zudem sind gerade hier beträchtliche Synergien bei einem gebündelten Einkauf von teuren Bauteilen über alle Filialen zu erzielen.

Lösung Dienstleister

Beim Dienstleister stellt sich z.B. bei Büroausbauten häufig die wesentliche Frage, wo die Ausbauten eher repräsentativ oder zweckmässig sein sollen. Einzelne Büros, Sitzungszimmer oder Empfangsräumlichkeiten müssen zum Auftritt der Unternehmung passen und haben einen entsprechend anderen Lebenszyklus und müssen unabhängiger sein von der baulich möglichen Nutzung. Auch diese Fragestellung haben wir gelöst. Dem Kunden stellen wir die neu entwickelten standardisierten Module für seine Langfristplanung zur Verfügung.

Ihre fundierte Instandsetzungsplanung
Der Lebenszyklus der Immobilie darf aus Investitionssicht somit nicht Nutzergetrieben sein. Dies aber bedingt eine solide Lebenszyklusplanung, vorzugsweise natürlich mit Integration und Rücksicht auf die unterschiedlichen Nutzerbedürfnisse. Genau für diese Zwecke haben wir die erwähnten Instrumente und Methoden entwickelt. Jeder Gebäudetyp (vom Geschäftshaus, über Getreidesilos zu Seniorenheimen) und jedes Konstrukt (von unterschiedlichsten Mieterstrukturen bis hin zu Grosskonzernen mit Tochtergesellschaften und Filialnetzen) können abgebildet werden. Bisherige Hindernisse wie Mieterausbauten, Nutzeransprüche oder unterschiedliche Bedürfnisse eigener Abteilungen werden konsequent aufgedeckt. Auf die so erstellte Instandsetzungsplanung ist Verlass.